Weihnachten

Samstag, 2. Juni 2012

Abschied

Wir nehmen Abschied von meinen Vater Helmut Wiltsch Schmerzlich ist der Abschied doch dich von deinem Leiden erlöst zu wissen, gibt uns Trost.
Eure traurige Conny

Kommentare:

Tanja's Stricksocken hat gesagt…

Liebe Conny,

das tut mir sehr leid, mein aufrichtiges Beileid. Es tut sehr weh, einen geliebten Menschen zu verlieren. Ich weiß wovon ich rede, denn mein Papa ist vor 2 Jahren auch gestorben. Ganz plötzlich mit nur 58 Jahren.
Ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Kraft in der nächsten Zeit.

Dieses Gedicht hat mir eine liebe Freundin damals geschickt. Ich lese es mir immer wieder gerne durch und bin in Gedanken bei meinem Paps. Gerne möchte ich es Dir weitergeben:

„Der Tod hat keine Bedeutung - ich bin nur nach nebenan gegangen.
Ich bleibe, wer ich bin, und auch Ihr bleibt dieselben zusammen.
Was wir einander bedeuteten, bleibt bestehen.
Nennt mich bei meinem vertrauten Namen!
Sprecht in gewohnter Weise mit mir und ändert Euren Tonfall nicht! Hüllt euch nicht in Mäntel aus Schweigen und Kummer - lacht wie
immer über die kleinen Scherze, die wir teilten. Wenn ihr von mir sprecht, so tut es ohne Reue und ohne jegliche Traurigkeit.
Leben bedeutet immer nur Leben - es bleibt so bestehen - immer - ohne Unterbrechung. Ihr
seht mich nicht, aber in Gedanken bin ich bei euch - irgendwo, ganz in der Nähe - nur ein paar Straßen weiter. „

Henry Scott Holland (1847-1918)

Ich drücke Dich ganz feste auf die Entfernung.

Liebe Grüße
Tanja

Annilope hat gesagt…

Liebe Conny,

das tut mir sehr leid....wie schlimm...

Ich denke an Dich und umarme Dich!

Herzlich, Anni

babymotte hat gesagt…

auch von mir mein Beileid...
in so einer Situation ist man Ohnmächtig vor Traurigkeit...acuh ih habe meinen Papa schon sehr früh verloren...er war nur 57...
fühle Dich gedrückt von mir...
♥-liche Grüße Heike

Connys-Strickstube hat gesagt…

Vielen Dank ihr lieben für Eure tröstenden Worte.
Eure Conny